Persepolis

Eher zufällig endeckte ich vor längerer Zeit beim Sitzen auf dem Klo einer befreundeten WG das Polit-Comic „Persepolis“ von Marjane Satrapi. Nur einmal reingeschaut war ich gleich so von ihm gefesselt, dass ich erst nach der Lektüre des ersten Bandes die Lokalität wieder verließ was mir zwar erboste Blicke diverser WG-Angehöriger einbrachte jedoch auch einen horizonterweiternden Einblick in die durch die Augen eines Kindes bzw. Jugendlichen geschilderten Ereignisse um islamische Revolution im Iran.

Heute habe ich es gerade noch geschafft mir die Verfilmung des Comics im Kino an zu schauen ehe sie morgen schon wieder im Dorf abgesetzt wird und bin begeistert über die gute Umsetzung der Vorlage.
Der olle Subwave hat schon recht wenn er über den Film schreibt:

der iran wird als die hölle beschrieben die er ist ohne gleich den “freien westen” zum paradies zu edeln. die realität wird so grotesk und widersprüchlich gezeigt wie sie ist. keine einfachen antworten. nur der unbedingte wille zum guten, spannenden und lustvollen leben wird propagiert.

Wer es verpasst den Film zu schauen ist selber schuld…


3 Antworten auf “Persepolis”


  1. 1 ri0t 05. Dezember 2007 um 0:25 Uhr

    hatte ihn relativ kurz nach´m start gesehen und fand ihn auch relativ gut, kann selber aber leider keinen vergleich zu den comics ziehen.
    kann dem genossen s. auch zustimmen und ansonsten auf die rezension in der jungle verweisen.

    ansonsten fand ich persöhnlich, dass z.t. der film auf grund der animationsdarstellung sehr wie ein kinder/jugendfilm wirkte und dann in bezug auf die doch sehr kurzen historischen rückblicke, hatte ich den eindruck, dass der film als jugendfilm ziemlich gut wäre. mich persöhnlich hat das zeitweise gestört, was aber wohl auch einfach am stil des films liegt. auf der anderen seite könnte ich mir den film auch kaum mit schauspielern vorstellen…
    so bleibts bei einem doch sehr gutem film

  2. 2 mobster 05. Dezember 2007 um 10:22 Uhr

    hab‘ das erste comicbuch gelesen… lohnt sich der film denn unbedingt im kino oder tut der’s auch auf dvd?

  3. 3 Administrator 05. Dezember 2007 um 14:00 Uhr

    @ ri0t
    Das ist schon noch nen Film zur Unterhaltung, mit politischem Background halt, da darf man jetzt auch nicht zu viel erwarten.
    Die kindlich Naive Sichtweise aus der das Geschehen beschrieben wird macht den Film meiner Ansicht nach aus. Würden die Bitterkeiten nicht in diesem Comic – Stil erzählt werden würde er die ganze komische Tragik verlieren.

    @ mobster
    Da ich ja durchaus Anteile eines weintrinkenden und jazzhörenden Bildungsbürger in mir trage empfehle ich natürlich ins schlecht durchlüftete Programmkino zu gehen (mit schwarzen Rollkragenpulli versteht sich).

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.