Die Dorfdisco schließt ihre Pforten


Nach 85 Beiträgen (der erste am 12.März 07), 610 Kommentaren, viel Freude (nicht nur von mir) über viel Empörung von vielen schlecht angezogenen Menschen (Danke, ihr habt mein Ego mit zehntausenden von Klicks gestreichelt), viel Empörung (ganz sicher nicht von mir) über viel Freude von gut angezogenen Menschen an diesem Blog, der ernsthaften Überlegung einen Anti-Dorfdisco-Blog ins Leben zu rufen (damit es mal richtige Gegners gibt) und dem kontinuierlichen Verbreiten von gefährlichem Halbwissen mach ich hier mal Feierabend da mir das Bloggen (ich habe bis jetzt nicht geschnallt ob es „der“, „die“ oder „das“ Blog heißt) schlichtweg zu langweilig geworden ist – also auch nix mit Nachfolgeprojekt oder so was.

Trotzdem will ich mich an dieser Stelle einmal bei allen, die ich beleidigt, gekränkt oder über deren Dasein ich mich in irgend einer Form amüsiert habe, entschuldigen: Es tut mir Leid – ihr Dorfdeppen!


15 Antworten auf “Die Dorfdisco schließt ihre Pforten”


  1. 1 keta minelli 06. Dezember 2007 um 23:04 Uhr

    das mit dem ego und den klicks kenne ich irgendwoher…
    aber vielleicht hast du ja lust auf ein nachfolgeprojekt?
    andererseits haben wir ja auch größeres vor…

  2. 2 babybär 06. Dezember 2007 um 23:05 Uhr

    erster in der Kondolenzliste!!! endlich mal irgendwo erster, oops erste_R …

    aassende abschiedsworte liefert mit google:

    „Wo Worte fehlen,
    das Unbeschreibliche zu beschreiben,
    wo die Augen versagen,
    das Unabwendbare zu sehen,
    wo die Hände das Unbegreifliche nicht fassen können,
    bleibt einzig die Gewissheit,
    dass Du für immer in in unseren Herzen weiterleben wirst.“

    irgendwie erinnert mich dieses sprüchlein an letztes wochenende, weiß auch nicht wieso. aber wenn alles im herzen weiterlebt, dann ist es ja auch kein wunder, dass ich mich nicht erinnern, kann woran eigentlich genau ich mich erinnert fühle …

  3. 3 babybär 06. Dezember 2007 um 23:08 Uhr

    mist, mist, mist, keta, ich konnts eh nicht glauben

  4. 4 difficultiseasy 06. Dezember 2007 um 23:09 Uhr

    ach, verpiss dich doch! LOL **==@};-@};-

  5. 5 ri0t 06. Dezember 2007 um 23:36 Uhr

    du hast doch nur angst!
    na dann lauf mal besser weg, muss ich hier alleine rumpolemisieren. b-)
    (naja ich hab ja mir auch noch keinen sexismus-vorwurf eingefangen… aber das kommt sicherlich auch noch)

  6. 6 besserscheitern 06. Dezember 2007 um 23:44 Uhr

    Tja schade. Oder auch nicht (kommt wohl drauf an für wen, hä?). Ich hab neulich auch mal zur Abwechslung ne Accountleiche beerdigt und mein Myspaceprofil gelöscht. So lebe denn von nun an im first life.

    l-)

  7. 7 subwave 06. Dezember 2007 um 23:53 Uhr

    schade, nicht nur weil über die zeit viele besucher den weg von dir zu mir gefunden haben. nur, wer liefert mir jetzt den ganzen gö-gossip? weil so offen und direkt wie du hier im blog traut sich das leider niemand via telefon oder messenger… :(

  8. 8 soft_brain 07. Dezember 2007 um 1:15 Uhr

    An den Schwankenden.

    Du sagst: Es steht schlecht um unsere Sache. Die Finsternis
    nimmt zu. Die Kräfte nehmen ab. Jetzt, nachdem wir so viele Jahre
    gearbeitet haben sind wir in schwierigerer Lage als am Anfang. Der
    Feind aber steht stärker da denn jemals. Seine Kräfte scheinen
    gewachsen. Er hat ein unbesiegliches Aussehen angenommen.
    Wir aber haben Fehler gemacht, es ist nicht zu leugnen. Unsere
    Zahl schwindet hin. Unsere Parolen sind in Unordnung. Einen Teil
    unserer Wörter hat der Feind verdreht bis zur Unkenntlichkeit. Was
    ist jetzt falsch von dem, was wir gesagt haben? – Einiges oder
    alles? Auf wen rechnen wir noch? Sind wir Übriggebliebene,
    herausgeschleudert aus dem lebendigen Fluß ? Werden wir
    zurückbleiben? – Keinen mehr verstehend und von keinem
    verstanden ? Müssen wir Glück haben? So fragst du. Erwarte
    Keine andere Antwort als die deine.

    BertBrecht

  9. 9 soft_brain 07. Dezember 2007 um 1:19 Uhr

    Ach scheiße,
    eigentlich wollte ich mir diesen Brecht für andere Situationen aufheben. Nun hast du ihn – druck ihn dir aus – trag ihn am Herzen.

  10. 10 babybär 07. Dezember 2007 um 1:59 Uhr

    @soft_brain:

    jetzt hast du ihn wirklich verschwendet, den guten bert. scheiß-konsum-wegwerf-gesellschaft, alter ey!

    fürs zitat ansich trotzdem nen bussie und außerdem die absolute insider-info, dass es heute morgen „fest“ war, endlich …

  11. 11 hartkopf 07. Dezember 2007 um 8:17 Uhr

    tja ge-googelt hab ich jetzt nicht, havanna nr.1 hatte auch leider kein passendes abschiedsständchen parat (obwohls da schon was neues gibt)
    danke für genau heute 270 Tage klamauk, skurilität, unverhohlen enthüllungen, spitzen party- und musiktips, manchmal groteskes, öfters unglaublich unterhaltsamen, lächerlichen und postpubertären quatsch, die dorfnews (mehr fällt mir grad nich ein)…schade schade, naja amüsantes gibts ja trotzdem weiterhin im dorf

  12. 12 mr,pink 07. Dezember 2007 um 14:25 Uhr

    es ist wirklich grausam, da sagt mal jemand die „wahrheit“ und dann zensiert er sich selbst. muss wohl wieder zurueck ins dorf kommen um etwas ueberzeugungsarbeit zu leisten!

    traurig traurig bin ich nu!

  13. 13 A.M.P. 10. Dezember 2007 um 13:43 Uhr

    Schade, aber was solls, dieses ständige F5 drücken bei einigen „Diskussionen“ hat meine Tastatur ganz schön in Mitleidenschaft gezogen. „Ein Stern am Himmel ist erloschen, doch der Kosmos existiert dennoch.“ CU

  14. 14 girlsetsfire 11. Dezember 2007 um 11:21 Uhr

    goodbye…

  15. 15 stalin 12. Dezember 2007 um 8:20 Uhr

    sad, in a way. hat doch das kleinod dorfdisko dem aufgeweckten betrachter stets so einiges an erkenntnis zu bieten gewusst. das der exzessiven urbanitaet der feriernden dorfejugend immanante scheitern hat in ihrer absurditaet oft mehr ueber stadt und land verkuendet, als es die phaenomene fuer sich gekonnt haetten… so long, lang lebe die bauern und arbeiterlose nichtstaatlichkeit!

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.