Archiv für Januar 2009

Promotion

Intelligentes Dauerfeuer pointiert treffend die antideutsche Kriegsgeilheit:

btw:
Unvergessen: ADF-Contest 2006 (Panzerfahren!)

Nur mal so # 22

Am 16.November war Welttoilettentag

EDIT: Hier gibts die teuersten Toiletten der Welt. Und von allem möglichen anderem Zeugs auch das teuerste ( z.B. der teuerste Kaffee, der übrigens aus der Kacke von so nem komischen Tier gemacht wird).

(mehr…)

Weil gerade mal wieder alle im Dorf…

…so schrecklich gemein zu einander sind:

Schöne Musik zum sich auf den Boden werfen!

Plakate 2008 – Welches ist das Schönste?

Zur Zeit läuft auf dem Blog „das politische Plakat“ eine Abstimmung über das beste Politplakat 2008, bundesweit. Da ich der Auffassung bin, dass eine überregionale Ebene nur einen Sinn durch Rückkopplung zur lokalen macht, habe ich keine Mühe gescheut der geneigten Leserschaft die 10 schönsten Politplakate 2008 aus Göttingen zusammenzutragen und hier zur Abstimmung über die Kommentarspalte zu präsentieren: Also dann.. vote on!
(mehr…)

Voll krass Gesicht für äußerst dumme Sachen zeigen!

Web 2.0 ich mag dir. Es ist nämlich schon erstaunlich was in diesen turbulenten Zeiten so auf öffentlichen Myspaceprofilen gepostet wird:

Wobei, wenn ich es mir genau überlege… „hundefreund, vegan, skinhead und straight edge“ finde ich noch viel schlimmer.

Wieder zurück!

Ich bin mir ja durchaus bewusst, dass der gepflegte Lebensstiel über den eigenen Verhältnissen liegt. Um so verwunderter wird dann ab und zu der Feststellung begegnet, dass es trotzdem irgendwie gelingt sich seit Jahren halbwegs stabil durchs Leben zu wurschteln. Spätestens mit dem letzten Urlaub dürfte nun aber zumindest der finanzielle Ruin endgültig besiegelt sein: Ich war Eiskletten und das ist unglaublich teuer, unglaublich aufwändig und vor allem unglaublich schön. Und weil es so schön ist muss das unbedingt weiter verfolgt werden.
Eisklettern macht man am Besten in zugefrorenen Wasserfällen. Besonders viel Spaß gibt es in hohen Wasserfällen mit alpinen Mehrseillängenrouten, allerdings sollte man darauf achten, dass zum Zeitpunkt des Kletterns das Gelände oberhalb nicht Lawinengefährdet ist.
Das einzig wirklich doofe ist, dass man aufgrund des nicht zu vermeidenden Eisschlags am Ende des Tages ähnlich zerschunden wie nach dem Besuch des ALI-Plena mit angehefteten Israelbutton aussieht.

Da ein Großteil meines sozialen Umfeldes sich geschickt um Urlaubfotosschauen drückt, bestücke ich halt die Dorfdisco damit:


Mehrseillängenroute mit Kletterern die drinnen rumturnen.


Lawine kommt im Tal an- meine Güte habe ich mich dabei erschrocken, voll laut so Lawinen.

Yeah! Urlaub! Berge! Und Tschüss

…Urlaub ist auch irgendwie nötig nach dem letzten Wochenende!

Feminismus und antideutsche Gesellschaftskritik

Extra für waiting: Ich hätte da auch noch nen Beitrag zu der eingeforderten Debatte über Feminismus und antideutsche Gesellschaftskritik .

Nur mal so # 21

Nur mal so will ich gerade mal mitteilen, dass the Knife ja eh schon eine der besten Indiegruppen der Gegenwart ist. Wenn die auch noch von Ratatat mit ihrem typischen Keyboarddudelsound geremixt werden entsteht ne kleine Hymne:

Grölende Isolation

Meine Güte, dieses JuzIpartythema holt einen aber auch immer wieder ein.
Der allgemeine Ruf der Dorflinken nach Verschanzen und Rückzug hat nämlich einen neuen Höhepunkt erreicht. Femal Beatz im Juzi. Dabei muss man sich an der Party selber erst mal nicht groß stören, der Aufruf zu dieser Party hat es aber in sich:
In bester Bildzeitungsmanier wird ein Horrorszenario von grölenden Männerhorden und zerschlagenen Bierflaschen entworfen, welches so weit an der Realität vorbei geht, dass sich der Eindruck aufdrängt, die Autoren konstruieren gerade zu einen Grund für ihr Anliegen.
Während die letzten Veröffentlichungen zu dem Thema wenigstens noch mit den Gedanken gespielt haben Einfluss auf die, angeblich neue Partysituation zu nehmen, wird jetzt ganz offen die Selbstisolation angepriesen.
Radikale Feministinnen waren wenigstens mal, bei allem geschlechtsidentitärem Mist, unter dem Motto „Frauen erobern sich die Nacht zurück“ nach außen gegangen, haben Banden gegen Übergriffe, etc gebildet und festgestellt, dass die Präsenz im Alltag der Raum ist den man einnehmen müsste. Jetzt müsste es, konsequent zu Ende gedacht eher heißen: „Frauen*Lesben*Trans wollen sich einen goldenen (äh ,na ja, vielleicht nicht im JuzI) Käfig bauen“. Trotz besseren Wissens , beharren die Autorinnen nämlich auf dem Rückzugkonzept und schmeißen damit die eigene und im Aufruf sogar formulierte Erkenntnis über Ursache und Wirkung über Bord. Stattdessen kommen sie mit dem alten Irrglauben, in einem sog. „Freiraum“ könnte besser als irgendwo anders mit einer Kritik der Verhältnisse begonnen werden.
Bei einer solchen Beurteilung und Hochstilisierung des „Freiraums“ wird mir Angst und Bange. Die Unterscheidung in das „Innen“ und „Außen“ und das damit einhergehende anlegen unterschiedlicher Kriterien heißt im Umkehrschluss eine Absage an das Wirken in der bitteren Realität des Alltags (oder warum gibt’s keinen Aufruf sich mal nen Freitag Abend an den Willhelmsplatz zu stellen und einzugreifen wenn wieder ein paar Idioten vorbeikommenden Frauen an den Hintern langen?). Die ganze Motivation dieser Veranstaltung scheint eher auf das Bedürfnis des eigenen Wohlfühlens begründet zu sein. Dieses wird auf recht plumpe Art und weiße und trotz besseren Wissens, in die Anwesenheit von „Mann“ und „Frau“ gegossen. Die Party hätte eher den Titel verdient: „Wir bauen uns unsere kleine heile Welt in der wir unter uns sind!“. Cool! Mache ich Freitag Abend höchstwahrscheinlich auch. Würde ich aber halt nicht als fortschrittlich anpreisen und ewiglange Aufrufe zu verfassen.

Oder ich geh wie Superflu in die nächste christliche Kirchengemeinde, da kann man offensichtlich auch mal fünfe gerade sein lassen:

Dies und das

Jane Stockdale kann ja wirklich gut fotografieren, die Antifafahne unter projects/g8 hat sie aber doch ein wenig ungünstig erwischt.

---------------------------------------------------------------

Neu unter Blogroll: 72 dpi – ein Blog mit Schwerpunkt Design und Grafik.

---------------------------------------------------------------

Während sich die Blogosphäre gerade in ein Grußelkabinett aus Solidaritätsbekundungen mit dem Wahnsinn im nahen Osten verwandelt (wahlweise mit den fertig gemacht werdenden oder den Fertigmachern) steht auf Indymedia ausnahmsweise mal was cooles – hätte denen gar nicht so viel Ironie zugetraut.

Silvester – voll heftig heftig gewesen…

…nämlich so ungefähr gar nicht. Im Harz, irgendwo draußen bei Elend und Sorge um 20Uhr bei -9Grad im Schlafsack gelegen. Zwei Stunden lang nen Vortrag von angehört und um 23Uhr geschlafen.

Eisklettern am nächsten Morgen war dafür viel zu aufregend. Da die Linien nicht komplett zugefroren waren wurde aus nem lockeren Training für den nächsten Urlaub auf einmal Drytooling im kombinierten Gelände. Naja, ein paar Freudenschreie hallten schon durch den Wald nach dem man die Route durchstiegen hatte und nicht mehr ganz so durch den Wind war.

l

Was ist denn nu los?

Nicht dass ich von Mediengruppe Telekommander so überzeugt wäre. Was mich aber schon erstaunt ist die Übertragung ihres Konzertes am 1.2. aus dem Festsaal Kreuzberg auf Bild.de . Festsaal Kreuzberg und die Bildzeitung ts,ts,ts komische Welt – da kommt man ja noch voll durcheinander!