DDP bewirbt kommunistische Hetze

Die Nachrichten Agentur DDP berichtet über die Verkündung des Grundgesetz vor 60 Jahren. Am Ende des Artikels ist eine URL aufgeführt. Unter dieser soll man angeblich zu einem Veranstaltungskalender für die geplanten Feierlichkeiten gelangen. Tut man aber nicht, sondern…. ach, schaut selber nach.


Ausgebuffte Blogger
sind dem Rätsel schon auf der Spur! Und zeigen sich erst verwundert, dann erfreut.


23 Antworten auf “DDP bewirbt kommunistische Hetze”


  1. 1 aw_2.0 11. Februar 2009 um 12:48 Uhr

    Ich möchte aber noch mal betonen: Erfreut bin ich über die Struktur der Aktion und dass sie uns was über Medien sagt. Die Message der Kaperer ist mir eher wurst.

  2. 2 Chris 11. Februar 2009 um 13:46 Uhr

    „…ums Ganze!“ – Deutschland: Eins zu Null

    P.S.: Warum heiße ich hier eigentlich „Chris“, ist das eine Tarnidentität mit der ich hier schonmal Schrott geschrieben habe? Und warum sagt mit dann WordPress immer noch „willkommen zurück“? Fragen über Fragen …

  3. 3 last*unicorn 11. Februar 2009 um 14:01 Uhr

    oh man, also ich bin fan. andere leute müssen viel geld für so ne werbung hinlegen!

  4. 4 cyberpunk 11. Februar 2009 um 17:58 Uhr

    Nette Idee. Jedoch wäre mir so eine Aktion es nicht wert, meinen Namen (samt Adresse) dafür her zu geben (falls die Whois-Daten stimmen) und somit in Verbindung mit einer Gruppe (hier: …ums Ganze!) gebracht werden zu können. Damit scheint der „Kaperer“ wohl keine Probleme zu haben, schließlich hat er ja auch ein Facebook-Profil und ein MySpace-Profil, zwar auf privat, jedoch mit schönem Portrait-Bild. Manche lernen es halt nie.

    Da hätte es sicher anonymere Möglichkeiten zur Registrierung von www.einheit-und-freiheit.de gegeben, lieber Timon.

    It´s only paranoia!
    cyberpunk

  5. 5 cosmojl 11. Februar 2009 um 19:01 Uhr

    wow umsganze sind jetzt also auch noch die neuen situationisten…

  6. 6 soft_brain 11. Februar 2009 um 19:17 Uhr

    Ja, die haben es zu etwas gebracht.

  7. 7 Wendy 11. Februar 2009 um 19:27 Uhr

    „Gegen die Herrschaft der falschen Freiheit“ – „Wir blamieren die bürgerliche Gesellschaft an ihren eigenen Idealen!“. Naja, ich wollt‘ sowieso noch n Beitrag schreiben, der dazu aufruft, mir diese Parole zu erklären; oder mich in der Kommentarspalte auf die bald erscheinende Erklärung zu vertrösten… Was ich eigentlich sagen wollte:

    blablabla WIE WAR DIE ESO-MESSE???

  8. 8 Hank Roberts 11. Februar 2009 um 20:11 Uhr

    @ wendy

    Wenn du schon mal dabei bist, könntest du eigentlich auch noch nachfragen, was denn mit „die herrschende Einheit und Freiheit als falsche Freiheit und falsche Einheit denunzieren“ gemeint ist, oder? :-)

  9. 9 nich umsganze 12. Februar 2009 um 2:02 Uhr

    na die freiheit und einheit die aus der bürgerlichen gesellschaft abgeleitet werden sind nuneinmal nicht die freiheit und einheit die ich als kommunist_in fordere!
    ich will nicht frei sein meine arbeitskraft zu verkaufen ich will feiern! <:-p

  10. 10 amen 12. Februar 2009 um 3:02 Uhr

    „ich will nicht frei sein meine arbeitskraft zu verkaufen ich will feiern!“ na so einige machen das eine für das andere. ich sach ma es gab die besten partys im kapitalismus.

    dass bei so ner „wir wollen aber die _echte_ freiheit“-parole leute wie wendy erstmal schön den gegenstand prüfen und die begrifflichkeit entlarven war abzusehen :x

  11. 11 nich umsganze 12. Februar 2009 um 3:23 Uhr

    hm glaub ich nich… die guten partys kommen noch!

    p.s.: hab was gutes gefunden und jetzt gute nacht!

  12. 12 dorfdisco 12. Februar 2009 um 8:27 Uhr

    cyperpunk, ich kann mir nicht vorstellen, dass der wirklich existiert.

    Wendy, Rekapitulation läuft noch. Es klaffen jedoch bei den Beteiligten z.Z. noch große Gedächtnislücken. Fotos werden auch nur Schritt für Schritt gesichtetet um das posttraumatische Stresslevel möglichst niedrig zu halten.

  13. 13 cyberpunk 12. Februar 2009 um 9:19 Uhr

    @Dorfdisco: Nun, er hat halt unter dem Vor- und Nachnamen ein MySpace-Profil und einen Facebook-Account, kommt aus Berlin und hat auch die Domain mit dem Namen registriert. Liegt nahe, dass er seinen richtigen Namen verwendet. Nazis und Bullen werden das sicher recherchieren.

  14. 14 dorfdisco 12. Februar 2009 um 9:36 Uhr

    Nein, nein. Solche Leute gibt es nicht… solche Figuren werden höchstens von den Medien erfunden um uns glaubhaft zu machen Berlin wäre eine Stadt ohne Moral und Anstand.

  15. 15 cyberpunk 12. Februar 2009 um 15:38 Uhr

    Nun bin ich auch schon als Chris eingeloggt. Fuck static IP!

    Berlin… vor allem eine Stadt ohne Geld.

  16. 16 cyberpunk 12. Februar 2009 um 17:24 Uhr

    Und ich bin als Cyberpunk eingeloggt … wie Irre ist das denn? Irgendwas geht hier drunter und drüber!

  17. 17 cyberpunk 12. Februar 2009 um 18:11 Uhr

    Ja, nun ist es kein Kunststück meinen Namen und meine Homepage einzutippen, aber sollte es tatsächlich der Fall sein, dass Du als cyberpunk eingeloggt warst: Ein herzliches Hallo, lieber Nachbar.

  18. 18 besserscheitern 12. Februar 2009 um 23:11 Uhr

    schon wieder der göttinger zentralrechner?:d

  19. 19 dorfdisco 13. Februar 2009 um 11:47 Uhr

    Das Problem ist nur, dass unser Zentralrechner seit 2001 faxen macht. Die Linken hier sind ja auch eigentlich alle total vernünftig. Es ist nur dieser verdammte Rechner der immer wieder so viel unsinn mit denen unerereinander macht.

  1. 1 recherche is gar net so einfach « streets of mitte Pingback am 11. Februar 2009 um 13:59 Uhr
  2. 2 « Kaffee, Kuchen…Kommunismus! Pingback am 11. Februar 2009 um 14:25 Uhr
  3. 3 “…was mit Medien machen.” « try again. fail again. fail better. Pingback am 11. Februar 2009 um 14:27 Uhr
  4. 4 Lampe Trackback am 15. Februar 2009 um 20:41 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.