Cosmojl…

…hat mal wieder böse Menschenfeinde ausfindig gemacht und hält die Freiheitlich Demokratische Grundordnung und noch ein wenig den Verfassungsschutz hoch. Kein Wunder, dass die FDP-Göttingen den Artikel ihres Weggefährten inzwischen getwittert hat.

Irgendwie ist er ja aber auch nur konsequent. Denn wenn das Anliegen nur noch das ist eine blutige Angelegeheit gegen eine gößere blutige Angelegenheit (die man mit leicht paranoiden Tendenzen hinter jedem Scheiß auszumachen meint) zu verteidigen bleibt halt nicht mehr viel über für eine Kritik aus kommunistischer Perspektive.

Edit: Bei Lahmacun gefunden.


25 Antworten auf “Cosmojl…”


  1. 1 ♥Tekknoatze 02. Juni 2009 um 0:44 Uhr

    Schande, wem Schande gebührt.

  2. 2 cosmojl 02. Juni 2009 um 9:13 Uhr

    SCHANDE!

  3. 3 dorfdisco 02. Juni 2009 um 10:06 Uhr

    Nein eine Schande ist das wirklich nicht, da wächst aber evtl. etwas zusammen was zusammen gehört ;-)

  4. 4 prozekko patizan 02. Juni 2009 um 12:23 Uhr

    Dann doch lieber die Politik bei dem ganzen Quatsch aussen vor lassen und aus sportlicher Sicht schreiben als so einen Müll zu verzapfen.
    Wer will kann gerne mal im Real Life ganz konkret Argumente austauschen, ich bin dafür zu haben.

  5. 5 mobster 02. Juni 2009 um 22:19 Uhr

    Yeah, 1 gegen 1 im Gromo? Da sind sie ja jetzt auch gegen den linken Faschismus und seine Aufkleber… :-w

    Hallo Mädels,

    ich bin der Geschäftsführer im GroMo und möchte hier kurz Stellung nehmen, bevor es zu unerwünschten Mißdeutungen und übler Nachrede kommt. Ja es stimmt, das GroMo möchte unpolitisch sein. Nein es stimmt nicht, dass ich gesagt habe, Linke und Rechte sind gleichschlimm. In einer Diskussion mit einem unserer Gäste habe ich lediglich geäußert, dass ich rechten sowie linken Faschismus ablehne, generell unpolitsch bin und ich mir wünschen würde, dass bei der nächsten NPD Kundgebung einfach mal alle zu Hause bleiben, da dann die Rechten ziemlich dumm aus der Wäsche schauen würden.
    Wenn der (linke) T-Keller ein Plakat für eine 90er Party bei uns aufhängen möchte, so ist er gerne willkommen.
    Möchte allerdings die SPD, die LINKE, die CDU/CSU oder andere Lach- und Schießgesellschaften zu einer politischen Veranstaltung laden, so möchten wir diese Plakate nicht aufhängen Gleiches gilt auch für Flugblätter mit gleichem Hintergrund (Außnahme: Amnesty International in jeglicher Form). Wir möchten nicht politisiert werden sondern Treffpunkt für lauter nette Menschen sein. Jeder Gast soll sich bei uns wohlfühlen und für politischen Aktivismus haben wir doch genug andere Räume in Göttingen. Allerdings bekommt auch Guido Westerwelle bei uns was zu Trinken, solange er seinen 18%-Bierdeckel inner Hose lässt und uns nicht vollsülzt.
    Was ich überigens richtig daneben finde, sind AntiFa-Aufkleber auf unseren Frontscheiben und im gesamten Innenraum. Wen ich dabei erwische, den pack ich mir und dann wird geputzt!
    Wer nicht verstehen kann, warum wir unpolitisch sein wollen, dem kann ich das gerne beim persönlichen Gespräch erörtern. Hallo Mädels,

    ich bin der Geschäftsführer im GroMo und möchte hier kurz Stellung nehmen, bevor es zu unerwünschten Mißdeutungen und übler Nachrede kommt. Ja es stimmt, das GroMo möchte unpolitisch sein. Nein es stimmt nicht, dass ich gesagt habe, Linke und Rechte sind gleichschlimm. In einer Diskussion mit einem unserer Gäste habe ich lediglich geäußert, dass ich rechten sowie linken Faschismus ablehne, generell unpolitsch bin und ich mir wünschen würde, dass bei der nächsten NPD Kundgebung einfach mal alle zu Hause bleiben, da dann die Rechten ziemlich dumm aus der Wäsche schauen würden.
    Wenn der (linke) T-Keller ein Plakat für eine 90er Party bei uns aufhängen möchte, so ist er gerne willkommen.
    Möchte allerdings die SPD, die LINKE, die CDU/CSU oder andere Lach- und Schießgesellschaften zu einer politischen Veranstaltung laden, so möchten wir diese Plakate nicht aufhängen Gleiches gilt auch für Flugblätter mit gleichem Hintergrund (Außnahme: Amnesty International in jeglicher Form). Wir möchten nicht politisiert werden sondern Treffpunkt für lauter nette Menschen sein. Jeder Gast soll sich bei uns wohlfühlen und für politischen Aktivismus haben wir doch genug andere Räume in Göttingen. Allerdings bekommt auch Guido Westerwelle bei uns was zu Trinken, solange er seinen 18%-Bierdeckel inner Hose lässt und uns nicht vollsülzt.
    Was ich überigens richtig daneben finde, sind AntiFa-Aufkleber auf unseren Frontscheiben und im gesamten Innenraum. Wen ich dabei erwische, den pack ich mir und dann wird geputzt!
    Wer nicht verstehen kann, warum wir unpolitisch sein wollen, dem kann ich das gerne beim persönlichen Gespräch erörtern.

    Quelle: http://monsters.blogsport.de/2009/05/18/sa-2305-hells-kitchen-im-gromo/#comment-83638

  6. 6 dorfdisco 03. Juni 2009 um 11:58 Uhr

    Ich glaube ich muss mir nach Jahren mal wieder Aufkleber besorgen.

  7. 7 döner 03. Juni 2009 um 13:47 Uhr

    wieso läuft das unter „wieder einer weniger“? hieltest du diesen trottelblogger bis jetzt für nen kommunisten bzw. auch nur irgendwie linken? – das erstaunt mich. außer irgendwelchen oldschool-ads, die man mit der lupe suchen muss, sind doch alle anderen ads überzeugte kapitalisten (und auch nationalisten), die ihre hetzschriften („zivilisierung barbarischer völker“) ein bissl mit adorno-slang anreichern. ist in der regel ne reine stilsache, die sie von 08/15-imperialisten unterscheidet. daran ändert auch nichts, dass sie hinter das „bomben, bomben!“ ein „leider, es tut uns auch im herzen weh“ setzen.

  8. 8 döner 03. Juni 2009 um 13:51 Uhr

    oder, wie hier: ich bin kommunist! – aber leider, leider muss zwischenzeitlich alles was ein bisschen links ausschaut, verfolgt werden vom verfassungsschutz. – für den kommunismus! in ca. 1000 jahren machen wir ne revo! garantiert!

  9. 9 weltgeist 03. Juni 2009 um 16:12 Uhr

    @döner: ich glaube der unterschied zwischen einem imperialisten und einem antideutschen ist eher, dass der imperialist ein „ja, leider“ nachschicken muss – der antideutsche bleibt ironisch-euphorisch-solidarisch, ein „ja leider“ wäre da schon verrat. der andere unterschied ist natürlich der ideologische selbstschutz: wirft man einem imperialisten vor einer zu sein, wird der sich dagegen rechtfertigen. wirft man einem antideutschen imperialismus vor, dann muss in der sache garnichts mehr gesagt werden, denn man ist (bitte ankreuzen)
    a) antisemit
    b) struktureller antisemit
    c) freak
    d) depp
    e) auf dem stand der 80er
    (wobei c-e dasselbe heißen, und a und b natürlich einbeziehen, die widerum auf c-e verweisen). das ist ja auch das schöne an deinem zweiten beispiel: ein vs‘ler könnte das nie sagen und würde es vermutlich (dem selbstverständnis nach) nichtmal meinen. um so richtig antikommunistisch abholzen zu können, muss man die idee einer befreiten gesellschaft „im prinzip wünschenswert aber nicht realisierbar“ finden. kleinbürgerliche rechtfertigungsideologie eben.

  10. 10 weltgeist 03. Juni 2009 um 16:15 Uhr

    und, äh, dorfdisco: hast du den fdp-twitter abonniert?

  11. 11 cosmojl 04. Juni 2009 um 17:49 Uhr

    „um so richtig antikommunistisch abholzen zu können, muss man die idee einer befreiten gesellschaft „im prinzip wünschenswert aber nicht realisierbar“ finden.“

    mir würden spontan noch deutlich mehr möglichkeiten dazu einfallen.
    was mit leider nicht einfällt ist, wo sich den die ganzen „imperialisten“ auf der welt verstecken.
    vielleicht kannst du mich da ja aufklären, immerhin scheints du ja auch sonst eine rege fantasie zu haben.

    das gefällt mir junger padawn

  12. 12 ich 05. Juni 2009 um 9:56 Uhr

    ein spiel bei dem man mich scHlagen kann!

  13. 13 weltgeist 05. Juni 2009 um 9:58 Uhr

    irgendwie wundert mich nicht, dass dir spontan nochmehr möglichkeiten einfallen – dennoch bleibe ich bei meiner these, da grundbedingung 1 bei dir ja fraglos erfüllt ist. zu der frage: dass imperialisten sich „irgendwo auf der welt verstecken“ halte ich für ziemlich krude. allerdings willst du das ja auch nicht behaupten, sondern mir unterstellen. wenn deutschlands sicherheit am hindukusch verteidigt wird, wenn bomben einen zivilisationsauftrag haben und wenn das weißbuch bundeswehr die internationale sicherung des ressourcennachschubs als eine, wenn nicht die, zentrale militärische aufgabe des 21. jhd. definiert, dann versteckt der imperialismus sich auf jeden fall ziemlich schlecht. da der imperialismus sich nicht für einen hält, sondern für eine sammlung hehrster motive, gibt es auch garkeine notwendigkeit sich zu verstecken – außer in den köpfen paranoider antideutscher, die hinter dem imperialismusvorwurf eh‘ einen versteckten AS wittern – und deshalb finden, man sollte den imperialismus in dunklen hinterzimmern vermuten, um sich endgültig zu disqualifizieren. also: sprechen in seltsamen unterstellungen du tust, meister joda. aber viel spaß auf der dunklen seite – http://www.colbertnation.com/the-colbert-report-videos/223481/april-02-2009/cheney-s-secret-assassination-squad

  14. 14 weltgeist 05. Juni 2009 um 10:49 Uhr

    btw.: „vielleicht kannst du mich da ja aufklären, immerhin scheints du ja auch sonst eine rege fantasie zu haben.“ ist im kontext zwar ne unverschämtheit, für sich allerdings ernsthaft komisch. sone art invertierter oxymeron – eine wahrhaft schwachsinnige spitzfindigkeit.

  15. 15 dorfdisco 05. Juni 2009 um 13:43 Uhr

    @ Döner:
    Ganz so einfach läufts dann doch nicht. Ich halte nach wie vor Cosmojl für einen Linken (einen sehr moralischen halt) der sich in seinem Glauben über den Antisemitismus die Welt erklären zu können immer mehr der bürgerlichen Mitte nähert (btw: Cosmojl ist mir persönlich bekannt von daher kann bei mir auch ein anderer Eindruck entstanden sein als wenn man nur seine Blogeinträge liest).

    Aber man muss sich doch nichts vormachen was diese Staatsverteidigerei angeht. Das läuft doch nicht nur bei AD`s. In Göttingen gibts z.B. diese Gruppe, die ihre ganze Motivation gegen diesen Staat zu sein damit begründet, das dieser zu wenig aktiv ist: Gegen Nazis, für die Unterschicht, etc. Und obwohl die indirekt nach nem stärkeren Staat, ausbau der Repressionsorgane gegen Rechtsextremismus u.s.w schreien würde ich, so bekloppt sie auch sind deshalb auch nicht das „links sein“ absprechen.

    @weltgeist:

    Der FDP-Twitter gehört ja eher noch zu den harmloseren Seiten auf denen ich mich so hermutreibe ;-)

  16. 16 döner 05. Juni 2009 um 23:08 Uhr

    >Das läuft doch nicht nur bei AD`s.

    habe ich auch nicht behauptet.

  17. 17 Difficult is Easy 06. Juni 2009 um 0:19 Uhr

    @cosmojl und weltgeist:
    imperialismus läuft doch längst nicht mehr nur über militärische interventionen. was zählt ist die macht der eigenen wirtschaft und des eigenen geldes. mit dem dollarkurs steigt und fällt ein gigantischer teil des weltweten reichtums und man hat sogar ein weltweites finanzabkommen (bretton-woods) geopfert um den dollar zu reten. ähnliches wird sich auf einem viel kleineren level auch bei euro, pfund, yen und schweizer franken abspielen. deren wirtschaften haben durch die weltweite gültigkeit ihrer währung auch weltweiten einfluss. andere währungen werden nur in kleinen mengen für tauschgeschäfte von urlaubern an den banken bereitgehalten, deren entwertung lässt nur die eigene bevölkerung leiden und in den entscprechenden ländern läuft der wirklich wichtige handel in fremden währungen ab oder man koppelt seinen kurs gleich an dollar oder euro.
    und china macht seinen yuan nun allmählich weltweit handelbar. die brauchen keine truppen nach afrika und südamerika schicken um sich ihren einfluss zu sichern, wenn sie endlich in ihrer eigenen währung dort handeln können und sich dort yuan-reichtum anhäuft. so läuft das.

  18. 18 weltgeist 06. Juni 2009 um 1:14 Uhr

    @difficult: ja so läuft das, und anders. ich hab ja auch nur offensichtliche beispiele gesucht, weil mir der quatsch mit dem „verstecken“ so quer saß – ich glaube das hier ist nicht der richtig richtige platz für ne inhaltliche imperialismusdebatte.

  19. 19 dorfdisco 06. Juni 2009 um 17:22 Uhr

    @döner: Du teilst aber gerade darüber in die Kategorie „links“ und „nicht links“ ein, bzw Kommunist oder nicht.
    Wobei die Einteilung in diese Kategorien eher weniger hilfreich ist, die Frage muss eher lauten: Mit wem lohnt es sich auseinanderzusetzen?

  20. 20 Difficult is Easy 06. Juni 2009 um 18:42 Uhr

    @weltgeist:
    is halt schon wichtig drauf hinzuweisen wie imperialismus heute im normalfall ausschaut. ich lass hier doch keine verkürzte imperialismusbestimmung stehen!
    wenn wir uns einig sind, brauchts übrigens keine debatte;)

  21. 21 weltgeist 06. Juni 2009 um 20:00 Uhr

    @difficult: naja, ausgehend von den bisher ausgetauschten eckpfeilern braucht man vermutlich schon ne debatte um überhaupt zu wissen ob wir uns einig:-?

  22. 22 weltgeist 06. Juni 2009 um 20:02 Uhr

    wo ist mein „sind“ hin? whatsoever.

  23. 23 loverboy 666 11. Juni 2009 um 21:18 Uhr

    das lied ist endgeilfett! :) hoffentlich darf ich bald wieder dj sein! :d

  24. 24 dorfdisco 11. Juni 2009 um 22:16 Uhr

    Eindeutig der falsche Thread. Oder meinst du die JuLi-Hymne?

  25. 25 loverboy 666 11. Juni 2009 um 23:28 Uhr

    ??? ich mein die verlinkte anti-d hymne. :) irgendwie fühl ich mich spontan dazu genötigt:

    http://www.youtube.com/watch?v=7gaojmFgBXA

    :o

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.