Eigentlich hasse ich Panflöten

Fever Ray ist die einzige Musikerin der ich Panflöte und ne kleine Esoklatsche durchgehen lasse. Unter anderem weil es durch sie so tolle Low-Budget Videos gibt:

Nen kleinen Skandal gibt es übrigens gerade auch um sie: Sie hat die Filmmusik zu diesem Film mitgeschrieben.

Und wer behauptet elektronische Musik kommt nicht durch ehrliche körperliche Arbeit zustande soll sich das mal Tim Exile anschauen:


11 Antworten auf “Eigentlich hasse ich Panflöten”


  1. 1 Keta Minelli 10. September 2009 um 12:00 Uhr

    Hehe, die Panflöten waren mir im Rahmen einer Rezension auch wichtig: „So werden auch dogmatische Realisten versucht sein, diese Musik als „magisch“ zu bezeichnen, so dicht ist die Atmosphäre, die aus den durchgängig eher düsteren Tracks spricht. Okay, über die Verwendung von Panflöten müsste man noch mal reden. Aber wenn es heißt, „Keep The Streets Empty For Me“, dann entspricht das derart meiner misanthropischen Februarstimmung, dass selbst Panflöten klargehen.“

    Demnächst übrigens auch ein als „Elektro-Oper“ gehandeltes Projekt von The Knife. Ganz schön umtriebig, die Dame.

  2. 2 besserscheitern, der echte 10. September 2009 um 14:19 Uhr

    A Propos körperliche Arbeit. Bei Robyn gabs neulich ein Video von einem Typen der offenbar spontan einen Dubstep Remix von Meat Loaf beatboxt.

    http://robynthinks.blogsport.de/2009/09/05/beardyman-dubstep-meatloaf/

  3. 3 minima 10. September 2009 um 14:40 Uhr
  4. 4 e.r. 10. September 2009 um 16:12 Uhr

    fever ray, alter, das war doch die filmmusik für diesen film – weiß noch wer für welchen? (also irgendwoher kenn ich den song jedenfalls…)

  5. 5 dorfdisco 11. September 2009 um 9:54 Uhr

    Eigentlich ist das schon fast wieder cool für einen Track mit dem Titel „Keep The Streets Empty For Me“ so ein Hippie-Sunshine-Instrument zu verwenden.

    Minima & Besserscheitern: Danke für die Links. Habe mir gerade voller Begeisterung fast eine Stunde Beardyman-Videos angeschaut.

  6. 6 dorfdisco 12. September 2009 um 16:06 Uhr

    Es gibt auch nen neues Video von Fever Ray

    Seven from Fever Ray on Vimeo.

  7. 7 e.r. 13. September 2009 um 5:49 Uhr

    auch sehr zu empfehlen, die ep when i grow up, single + video + 8 flashige electroremixe – für laue 6 eus z.b. bei itunes

  8. 8 e.r. 13. September 2009 um 7:00 Uhr

    @ dorfie: Diamanda Galás ist nevertheless besser….

  9. 9 e.r. 13. September 2009 um 9:41 Uhr

    upps, eigentlich meinte ich Gitane Demone, passiert halt. btw: falls wer den vinylrip von der letzten Rozz Williams (Dream Home Heartache), war immerhin ne 300 gramm-pressung, haben will, vertrauensvoll an ich wenden…..

  10. 10 dorfdisco 13. September 2009 um 9:47 Uhr

    Puh, Diamanda Galás kommt kommt ja schon sehr düster rüber.

  11. 11 e.r. 13. September 2009 um 10:18 Uhr

    echte kaputzenatzen brauchen es halt hart :)

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.