könnte spannend werden

„Es kann nicht sein was nicht sein darf“ gilt vor allem für den Bergsport was bedeutet, dass in dieser von männerbündischem Kitsch geprägten Welt Frauen wenig zu melden haben. Als Akteurinnen kommen sie selten vor und wenn müssen sie ihre Leistungen kritschen Blicken unterziehen lassen und mit Verunglimpfungen rechnen. So wurde die Neuseeländerin Lydia Bradey nach dem sie 1988 ohne Sauerstoff den Everest bestieg, verspottet da sie auf allen Vieren den Gipfel erreichte. Bei Hermann Buhl der den Nanga-Parbat-Gipfel entgegen kroch, galt dies als heldenhafte Leistung und Beleg dafür, dass er sich nicht von seinem Ziel abringen lässt. John Krakauer beschreibt in seinem Bestseller „in eisigen Höhen – das Drama am Mount Everest “ über mehrere Seiten hinweg wie sich die Amerikanerin Sandy Hill Pittman von Sherpas die neuste Ausgabe der Vouge hinterschleppen lässt ohne zu erwähnen, dass bei den meisten Bergsteigern Pornohefte zur Standartausrüstung gehören oder die Träger des Bergsportliebling Reinhard Karl in den meisten Fällen sogar seine Gummipuppe für ihn im Gepäck hatten. Und fast alle Bergsteiger kennen irgendwelche Geschichten von entkräfteten Frauen die von ihren Begleitern am kurzen Seil auf den Gipfel gezogen wurden und dadurch die gesamte Seilschaft gefährdeten während der selbe Fall unter Männern als Freundschaftsdienst unter Kameraden gilt.

Um so bemerkenswerter dass es sich immer wieder Frauen nicht nehmen lassen in die Berge zu ziehen um neue Routen zu eröffnen und Expeditionen zu unternehmen. Eine von ihnen ist Alexandra Robl die am 26.10. unser Dorf besucht und Fotos aus der Eiger Nordwand, von einigen 8000ern und dem alpinem Klettern im 9.Grad mitbringt. Und da jemandem im DAV Göttingen aufgefallen ist, dass es gar nicht so schlecht wäre wenn die Männerwelt des Bergsteigens ein paar weitere Risse bekommt, soll bei Frauen mit dem deutlich verbilligten Einritt von 1 Euro die Hemmschwelle für einen Besuch der Veranstaltung gesenkt werden so, dass sie sich dann anschauen können was weibliche Bergsteiger so alles draufhaben.

Selbstverständlich kann man jetzt entgegnen, dass genau dort der Fehler Anfängt wo sich in einem auf Leistung ausgelegten Bereich, Außenseiterinnen über Leistung einkaufen. Denn den Beweis anzutreten, dass sie als Außenseiter auch ganz dolle Leiden können, unglaublich kräftig und mutig sind bedient den ganzen Pathos von Schmerz und Schweiß. Letztendlich führt dies dazu, dass nicht das bescheuerte Prinzip des Leistungsdenkens und die Erfolgsgeilheit, die nicht nur Spitzenbersport sondern auch in der breiten Masse des männlich geprägten Sports angelegt ist, in Frage gestellt wird sondern dieses Prinzip auf andere Teile (hier Frauen) überträgt. Allerdings gäbe es dann deutlich weniger spektakuläre Geschichtchen auf die ich ja dann doch auch irgendwie stehe….

Bis zum Vortrag am Montag Abend schwelge ich noch etwas in meinen Erinnerungen an die eigenen Bergabenteuer und schaue mir Fotos vom letzten Urlaub an (aber nur die als das Wetter noch gut war, sonst bekomme ich gleich wieder schlechte Laune) :


11 Antworten auf “könnte spannend werden”


  1. 1 John K. Doe 22. Oktober 2009 um 13:09 Uhr

    ouh, deine kamera ist defekt. die gesichter sind total verpixelt!

  2. 2 petri 22. Oktober 2009 um 13:24 Uhr

    wann und wo wird die veranstaltung abgehalten?

  3. 3 dorfdisco 22. Oktober 2009 um 13:29 Uhr

    John, ich muss mir eh mal ne neue kaufen, meine ist durch die vielen Fotos die auf der integrierten Karte sind schon ganz schwer geworden.

    petri:

  4. 4 bergsteigerin 22. Oktober 2009 um 14:32 Uhr

    …nen bisschen mehr als nur „das bescheuerte Prinzip des Leistungsdenkens und die Erfolgsgeilheit“ ist ja beim bergsteigen auch mit dabei (was nicht heißt, dass es dort abwesend wäre), weswegen dorfdisco ja auch einfach mal umstandslos sagen könnte, dass es prima ist, wenn Frauen das machen. und dabei gefördert werden. scheint ja genug gegenwind zu geben (danke für die zusammnestellung)
    ich bin übrigens für die quote am berg! feminismus schalalalala!

  5. 5 bergsteigerin 22. Oktober 2009 um 14:32 Uhr

    …und: chicke fotos! alda!

  6. 6 loverboy 666 22. Oktober 2009 um 18:40 Uhr

    ich bin auch für die bergquote und bleibe schön im flachland. die steigung in der roten strasse finde ich schon anstrengend … bewegungslegastheniker schalalalala!

  7. 7 cyberpunk 23. Oktober 2009 um 1:18 Uhr

    Wo loverboy recht hat, hat er recht. Mich macht der Berg mit seinem Gipfel aka. Stadthalle auch jedes Mal fertig. :(( Da nützt es auch nichts, wenn mich der alte Herr am Straßenrand mit Hammer und Meißel anfeuert. [-(

    Knochen knirschen – olé, olé!

  8. 8 dorfdisco 23. Oktober 2009 um 9:09 Uhr

    Die armen Frauen die da haufenweise in die Berge ziehen müssten und eigentlich keine Lust dazu haben nur um eine Quote zu erfüllen.

  9. 9 fake - dorfdisco 24. Oktober 2009 um 11:20 Uhr

    wegen dorfdiscoeigener disqualifizierung wird dieser blog-eintrag leider geschlossen.

  10. 10 dorfdisco 24. Oktober 2009 um 15:00 Uhr

    Mist, wieder nicht an fremden Rechnern ausgelogt.

  1. 1 Den Arsch versohlt | ...:::6xBlog - ErotikBlog:::... Pingback am 29. Oktober 2009 um 10:24 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.