Archiv für November 2009

Wäre immerhin mal ein Anfang!

„Der grünen Politik liegen nicht etwa ökologische Absichten zugrunde, sondern rein ideologische Motive, die ausschließlich darauf abzielen, die Marktwirtschaft der westlichen Nationalstaaten in den Ruin zu treiben. An ihrer Stelle soll ein globaler Umverteilungsstaat nach dem Vorbild der Sowjetunion errichtet werden, der von einer zur Weltregierung ausgebauten UNO planwirtschaftlich kontrolliert wird.“

Ausgerechnet der Ökobewegung kommunistische Motive unterjubeln. Dabei haben die jetzt wirklich mal keine Kritik am Produktionsverhältnis.

Wie dem auch sei… ich freu mich auf Kopenhagen. Falls ich reingelassen werde.

Kenn ich

Ich muss zugeben: Das VS-Comic Andi3 ist teilweise gut getroffen. Auch ich habe mich darin wieder gefunden. Vor allem die Szene mit dem Plenum bzw. Schulung kam mir irgendwie bekannt vor. Nur das bei mir statt Fragezeichen regelmäßig eine Denkblase über dem Kopf schwebt:

Hoch die Tassen!

Ich freu mich.

Der VS am Puls der Zeit….. not

Was ich mich freue! Gleich gehts auf die Linksextremismus-Veranstaltung des RCDS mit dem Verfassungsschutz. Und da ich gelernt habe, dass insbesondere bei Veranstaltungen diese reine Konsumhaltung echt nicht gut ist, bereite ich mich mit einschlägiger Literatur für Berufsjugendliche wie mich vor:

Der Verfassungsschutz NRW hat, ganz Jugendnah, ein Comic herausgebracht in dem Andi seinen Kumpel Ben vom Linksextremismus abbringt.

„Mit der Publikation des Bildungscomics „Andi“ soll gezielt extremistischen bzw. antidemokratischen Agitatoren die Offensive durch überzeugende, an die Lebenswelt von Jugendlichen angepasste Argumentation genommen werden.“

Na dann… Inklusive Showdown beim Naziaufmarsch und Erklärung der linken Fachbergriffe (empfohlen sei an dieser Stelle besonders der Abschnitt zu „Gewalt / Gewaltmonopol des Staates“).

Gibts auch als PDF über diese Seite.

Wer hat uns belogen? Sozialpädagogen!

Die redical M hat sich ein paar Gedanken zur Pädagogik gemacht. Herausgekommen ist ein kleiner Chrashkurs in Sachen Kritik der Erziehung im Kapitalismus.

Die machen es einem aber auch echt nicht leicht…

Da versucht man nach jahrelangem zelebrieren von Autonomen- und Antifafolklore mal über den Tellerrand zu schauen, weil vielleicht doch gar nicht die Charaktermasken in Uniform und Anzug das Problem sind. Stattdessen stellt man fest, dass die BRD der toleranteste Staat ist der je auf deutschem Boden Pässe ausgegeben hat, die bürgerliche Freiheit das Problem birgt, dass sie alle gleich behandelt, der Staat das auch mit seinem Gewaltmonopol durchsetzt und genau dass das Problem ist. Dass der völkische Rassismus einer Art Verfassungspatriotismus gewichen ist und Antifapositionen zum guten Vokabular der Zivilgesellschaft gehören, ganz zu schweigen davon, dass Deutschland es ernst meint mit der Vergangenheitsbewältigung und man dringend mal dazu übergehen muss den kapitalistischen Normalvollzug zu kritisieren.

Dann läuft da aber so eine Demo am letzten Samstag durchs Dorf die von ihrer Position nun wirklich nicht so weit weg vom geläuterten Deutschland ist. Und der freieste und geläuterste Gewaltmonopolist der je auf deutschem Boden Pässe ausgegeben hat (und eine Aggrofrau der ALI) ist damit beschäftigt den Demoteilnehmern Hämatome zu verpassen und alles was irgendwie nach Links aussieht zum Feind zu erklären – während zeitgleich vier Männer eine Studentin aus Syrien gegenüber der Gedenkstelle für Conny zusammentreten, weil sie endlich mal deutsch werden solle. Die Polizei nutzte dann auch nicht ihre in der Gegend tatenlos herumstehenden Hundertschaften (eher Tausendschaften) um sich dem Fall anzunehmen bzw wenigstens mal zu schauen ob die noch in der Gegend sind. Die Faschos entkamen.

Was ich eigentlich damit sagen will: Ich hasse die Polizei von ganzem Herzen.

Seriöser Journalismus

Toll wie der Journalismus des Göttinger Tageblatt immer wieder seiner Zeit voraus ist. Es ist gerade 20.38h und ich kann jetzt schon lesen was auf der Veranstaltung die gerade in der Willhelmsmensa läuft (Start 19h) gesagt wird und auf der in einer Stunde erst stattfindenden Mahnwache (Start ca.21.30h) passiert.

(draufklicken, dann größer)

Nichts hier mit Servicewüste!

Ich habe mir mal die Mühe gemacht mich umzuschauen was es in der achtung!!!! B-l-o-g-o-s-p-h-ä-r-e (öfters mal Geeksprech verwenden um mehr Kompetenz vorzutäuschen) zu der Connydemo vom 14.11.09 gibt. Ich bin übrigens im Nachhinein doch sehr froh, dass nicht an der Gedenkstelle aufgelöst wurde. Bei den Massen an Gefangenentransportern hinter dem Idunazentrum muss man davon ausgehen, dass man es evtl nicht mehr auf die Juziparty am Abend geschafft hätte.

Viele Leute, falsches Pathos – Die Conny-Demo ist gelaufen, Teil 1

pseudoaction in göttingen
Zurück in die Zukunft
14.11.2009 Demo im Wanderkessel
Göttingen: Gedenken im Bullenspalier

Und jetzt noch weniger Servicewüste und Dorfdisco als GSP-Bot. Gleich zwei Veranstaltungen mit Autoren der antigeschmäcklerischen, stinklangweiligen aber weitestgehend richtiges schreibende Vierteljahreszeitschrift werden innerhalb einer Woche im Dorf durchgeführt:

Einmal von Gruppe3:


60 Jahre Grundgesetz: Kein Grund zu Feiern!
Vortrag und Diskussion mit Prof. Albert Krölls
Wann: Donnerstag 19.11.2009 Beginn: 19 Uhr
Wo: Hörsaal AP 26 des Sprachlehrzentrums, Goßlerstraße 10 (neben der Turmmensa)

Und einmal von der redical:

Wieso? Weshalb? Warum? Macht die Schule dumm?
Oder: Dummheit, eine schulisch produzierte Produktivkraft in der Demokratie

mit: Freek Huisken
Diskussionsveranstaltung | 24.11.2009 | 20 Uhr

Einen Ort für die Veranstaltungen haben die Drogenopfer von der redical anscheinend immer noch nicht gefunden.

Ja machen denn jetzt alle nur noch was sie wollen..?

Ich bin entäuscht, wütend und verletzt! Da übernehme ich Verantwortung weil ich mir bewusst bin dass wir alle die Bewegung sind und schalte einen Poll um im basisdemokratischen Entscheidungsprozess zu ermitteln wer auf wen als erstes losgehen darf . Denn auch ich halte es für problematisch wenn wieder die Lautesten sich durchsetzen (scheiss Redeverhalten!) und dadurch anderen Menschen verunmöglicht wird auch einmal als erstes eine ordentliche Auseinandersetzung auf einer Demo zu starten. Zwar beteiligten sich weit über 100Personen an der Abstimmung jedoch war auf der Demo davon nichts mehr zu spüren.
Vorallem die Polizei machte „Cops vs. Demo“ was aber gar nicht zur Abstimmung stand und auch nicht als Vorschlag eingereicht wurde. Mit deutlicher Mehrheit hatte eigentlich „Alle vs Dorfdisco“ gewonnen. Lediglich auf eine, generell eher etwas verhermt wirkende kleine Frau aus der ALI war verlass. Im schlichtem Geist, dafür aber mit um so engagiertem Tritt gegen mein Bein im Vorbeigehen konnte sie die Dorfdiscoabstimmung hochhalten noch bevor der erste Polizist anstrengend wurde. Ich werde aber irgendwie den Verdacht nicht los, dass es ihr dabei gar nicht um basisdemokratische Findungsprozesse innerhalb der Linken ging. Ich bin bestürzt!

20 Jahre Mauerfall – Bewegende Bilder

(via Spreeblick)

Ach ja, und wenn der Kapitalismus schon gewonnen hat, dann darf das natürlich auch nicht fehlen.

kleine Unterbrechung

So, kurz mal zwischendurch was wichtiges neben dem ganzen Bloggergezanke. Das hier ist morgen im Göttinger Tageblatt:

(draufklicken – dann größer)

Rundschau

Bei mir taucht ja immer diese Werbung auf… total ineffektiv: „1kg in einer Woche verlieren“ …ich habe letztes Wochenende drei Kilo in 16Stunden verloren und bestimmt auch nicht so viel mehr Geld ausgegeben. Na gut, vielleicht war ich auf der Berghaintoilette auch etwas unverschämt gierig.

Apropos Berlin und so. Mein neues Lieblingsmedium ist eindeutig der Berlin Kurrier. Der folgende Artikel ist Lyrik pur:


Motz-Demo der Linken

Mitte – Nichts kann man denen recht machen. Es ist zum Verzweifeln, aber diese Linken sind und bleiben wohl auch die Miesepeter der Nation. 20 Jahre Mauerfall. Wenn alle feiern, gehen diese Leute auf die Straße, um zu stänkern.

„Es gibt kein Ende der Geschichte. Gegen die Herrschaft der falschen Freiheit!“ Das ist ihr Demo-Motto. Los ging es ab 16 Uhr am Checkpoint Charlie. Von dort zogen die Nörgler durch Berlins-Mitte. 1200 hundert Menschen kamen. Für sie war die tolle Mauer-Party nur eine komplett überflüssige „Muss-Sause“. In der Oranienburger Straße brachen die Veranstalter ihren Marsch ab, um später in Köpenick gegen ein verbotenes Nazi-Konzert zu demonstrieren.

Nach Polizeiangaben waren rund 800 Beamte im Einsatz. Bis zum frühen Abend blieb es friedlich.

Und sonst noch…? …Dorftratsch!
Während der Oberschwurbler die Obermoralwachtel und der Möchtegernproletarier fassunglos darüber sind, dass die ALI-Schwanzverlängerung in der Hofeinfahrt der Roten Straße ergänzt wurde – ist man bei Lampe schon einen Schritt weiter.

Neuer Poll

Bald ist Connydemo in unserem Dorf und Hinz und Kunz pilgern hier her um wahlweise ihrem Hass, ihrer Nostalgie oder Sensationsgeilheit Rechnung zu tragen. Und so dürften zum ersten mal seit dem 25.10.03 in Magdeburg so viele zutiefst verfeindete Strömungen, wenn auch nicht als Gruppen, so doch immerhin als Einzelpersonen sich in der selben Demonstration wiederfinden. Spannungen sind also unumgänglich, die Frage ist nur: Wer geht auf wen als erstes los:

- SolHamburg auf die ALI weil das Arbeiterverräter sind die O-Phasen an der Uni statt Kundgebungen vor Fabriktoren abhalten

- JuzI auf ehemalige M`ler weil immer noch die Nudeln im Ausguß liegen

- ARAB auf irgendjemanden weil von dessen Bruder der Mitbewohner mal die Mutter von irgendeinem Bekannten beleidigt hat.

- Bernd L. auf den Inclub wegen der Sache mit der Freundin

- Der Würger auf Dorfdisco weil er ihn Würger genannt hat

- Alle auf Dorfdisco weil das schon lange mal nötig ist

- A:KA auf Kittkritik weil das Antisemiten sind

- Oldschoolfeministen zusammen mit Freiraumliebhabern auf einen Passanten mit Kappa Sport-Pulli, denn wer als Erster draufhaut ist der größte Antisexist.

- BFE Hannover auf Alborn vom FK4 weil sie ihn für einen leicht verwahrlosten Altlinken mit Alkoholproblemen halten der ihnen andauernd im Weg steht.

- aus Neid die ehemalige AAB auf Antifacafe Braunschweig, weil die es schaffen alle rauszumobben anstatt sich zu spalten.

- Dorfdisco auf Hallas wegen der jahrelangen Benutzung eines Jack Wolfskin Hipbags

„Wer hätte vor Jahren schon gedacht, dass nicht Berlin das Rennen macht“

Oktoberclub: Kommunismus in Bernau (ab min 0:33)

Ach ja… mit dem Lied wird übrigens ausgerechnet eine UG-Demo in Berlin beworben. Versteckte Botschaften über Zwist im UmsGanzeBündnis? … ich will lieber gar nicht erst wissen was passiert wenn man das Mobilisierungsvideo Rückwärts abspielt.