Wäre immerhin mal ein Anfang!

„Der grünen Politik liegen nicht etwa ökologische Absichten zugrunde, sondern rein ideologische Motive, die ausschließlich darauf abzielen, die Marktwirtschaft der westlichen Nationalstaaten in den Ruin zu treiben. An ihrer Stelle soll ein globaler Umverteilungsstaat nach dem Vorbild der Sowjetunion errichtet werden, der von einer zur Weltregierung ausgebauten UNO planwirtschaftlich kontrolliert wird.“

Ausgerechnet der Ökobewegung kommunistische Motive unterjubeln. Dabei haben die jetzt wirklich mal keine Kritik am Produktionsverhältnis.

Wie dem auch sei… ich freu mich auf Kopenhagen. Falls ich reingelassen werde.


13 Antworten auf “Wäre immerhin mal ein Anfang!”


  1. 1 lol 30. November 2009 um 12:29 Uhr

    in den usa wird man als kommunist angesehen wenn man nur das gesundheitsystem umbauen will.

  2. 2 harry roberts 30. November 2009 um 14:31 Uhr

    @lol: dachte man wird zum zweiten hitler? wir wollen doch die kommunisten und nazis nicht in einen topf werfen, oder?

  3. 3 Wendy 30. November 2009 um 17:02 Uhr

    Harry Roberts: Je nachdem. Kommunisten und Faschisten sind ja eigentlich eh nur zwei Seiten derselben Medaille…

  4. 4 l 30. November 2009 um 19:25 Uhr
  5. 5 harry roberts 01. Dezember 2009 um 0:29 Uhr

    well, wir haben darüber ja schonmal vor einem Jahr was geschrieben!

    schönes vid:
    http://hallas.blogsport.de/2008/11/24/ist-obama-der-neue-hitler/

  6. 6 arsch mit ohren 01. Dezember 2009 um 17:54 Uhr

    wieso die ökobewegung, also die in den 70ern und 80ern, hatte doch solche leute wie ebermann und ditfurth in ihren reihen. und denen würde ich das label kommunist/in ohne große bedenken aufdrücken.

  7. 7 Finn 02. Dezember 2009 um 14:26 Uhr

    Ulla Schmidt, Dieter Bohlen und jetzt auch noch die Grünen. :((
    Überall der kommunistische Einfluss! :((

  8. 8 frank 08. Dezember 2009 um 23:51 Uhr

    Bis jez hab ich dich immer als Unterahaltungsindustrie verstanden aber das dauert ja ewig bis mal wat neues kommt!
    Lg

  9. 9 dorfdisco 09. Dezember 2009 um 17:44 Uhr

    Jaja, die Krise der Unterhaltungindustrie ist unübersehbar.

    Gerade nutze ich meine geringe Zeit auch lieber für so ein andere web2.0-Sache. Wenn ich mich da in ein bis zwei Wochen ausgetobt habe widme ich mich wieder etwas mehr der Dorfdisco.

    Und so lange dieser Blog trotz Untätigkeit noch unter den Top30 ist, sieht mein Ego auch noch keinen Handlungsbedarf.

  10. 10 Bundeszentrale für politische Beschilderung 09. Dezember 2009 um 19:54 Uhr

    Servicewüste Dorfdisco!

  11. 11 dorfdisco 10. Dezember 2009 um 8:59 Uhr

    Volles Brett!

  12. 12 can\'t relax with **real 10. Dezember 2009 um 16:46 Uhr

    @arsch mit ohren: dann drück dem märchenonkel ebermann halt den stempel auf. kommunist wird er dadurch trotzdem nicht.

  13. 13 seb. 21. März 2010 um 19:33 Uhr

    Yeeey

    noch einer der in Copenhagen war ;D

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.